Netzwerk

Kaum ein Unternehmen arbeitet heute nur noch mit einem Computer. Wird aber an verschiedenen Computern gleichzeitig gearbeitet, ergibt sich die Frage, wie die Daten untereinander sinnvoll ausgetauscht werden können. Hier sind Netzwerke eine Lösung. Als Netzwerk wird zum Beispiel der Zusammenschluss unterschiedlicher technischer und selbstständiger elektronischer Systeme bezeichnet, die die Kommunikation untereinander möglich machen. Primäres Ziel dieses Zusammenschlusses ist es, gemeinsame Ressourcen wie Server, Datenbanken, Netzwerkdrucker und Mediendateien gleichzeitig zu nutzen. In großen und mittelständigen Unternehmen spielt weiterhin die zentrale Verwaltung von Netzwerkbenutzern und Netzwerkgeräten eine Rolle. Hier eingeschlossen sind ebenfalls Berechtigungen der Nutzer innerhalb des Netzes und deren Prioritäten. Ein weiterer Vorteil von Netzwerken ist die direkte Kommunikation unter den Netzwerknutzern. Dies ermöglicht eine Verständigung und einen Austausch von Informationen ohne Grenzen. Die Vernetzung verschiedener Geräte erfolgt über ISO/OSI-Modelle, deren grundlegendes Prinzip darin besteht, dass aus kleinen Strukturen durch Verknüpfung komplexere Strukturen gebildet werden. Die bekannteste Netzstruktur ist zum Beispiel das Internet und die meist genutzten Protokolle das TCP – das Transmission Control Protocol – und das IP – Internet Protocol. Jedes Netz besteht in sich aus unterschiedlichen Teilnetzen, welche wiederum untereinander vernetzt sind. Für eine effiziente Vernetzung von Computern eines Unternehmens sollten deshalb immer die individuellen Bedürfnisse in Betracht gezogen werden, um optimale Lösungen zu erarbeiten.

Was macht eine strukturierte Netzwerkverkabelung aus?
Dez19

Was macht eine strukturierte Netzwerkverkabelung aus?

Die interne Verkabelung ist wohl eines der wichtigsten Elemente für den effizienten Betrieb von Netzwerken. Schon der richtige Aufbau entscheidet darüber, wie wartungsintensiv das System später ist und wie effizient es im Vergleich läuft. Das Stichwort für die richtige Zusammenstellung ist die sogenannte strukturierte Verkabelung. Dabei ist das Ziel eine dienstneutrale Verkabelung, die zu jedem Zeitpunkt volle Flexibilität für den...

Mehr
Was bedeutet DHCP-Monitoring?
Dez18

Was bedeutet DHCP-Monitoring?

Auch wenn sich DHCP durch den nahenden Umstieg auf IPv6 beinahe aus der Tabelle der Relevanz verabschiedet hat, braucht man doch auch heute noch diesen wichtigen Dienst für die Arbeit mit der Zuteilung von Domains. Da dieses Protokoll auch in der heutigen Zeit zu den wichtigsten Kennziffern für einen reibungslosen Umgang mit den Servern gehört, ist das Monitoring zu einer Pflicht für eine gewissenhafte IT geworden. Wer nicht ganz in...

Mehr