IT Management Grundlagen

Durch die immer neuen Entwicklungen in der modernen IT und die vielen Technologien rund um das Internet hat sich auch das Management der so wichtigen Abteilung in den letzten Jahren grundlegend verändert. Experten und Forscher aus der gesamten Welt sind auf der Suche nach Konzepten und Strategien, wie man eine IT in einem Unternehmen richtig verwalten kann. Die Produktivität ist dabei eines der vorrangigen Merkmale, allerdings gibt es noch viele andere Eckpunkte, die beim Management der IT beachtet werden müssen.

Grundlagen – was ist das IT Management?

Ein Problem, mit dem man sich beim IT-Management beschäftigen muss, ist die reine Definition der Aufgaben. Schon der Artikel bei Wikipedia beleuchtet das Problem sehr deutlich: Es gibt zwei Blickwinkel, durch die man auf das Management der IT blicken kann. Auf der einen Seite stehen die Profite, die andere hat vor allem mit der reinen Produktivität aber auch mit der Zufriedenheit der Mitarbeiter in der Firma zu tun. Tatsächlich dürfte die Definition eine Mischung aus beidem Sinn. Das Management muss ganz unterschiedliche Ziele erreichen, wenn es als effizient und vor allem als nützlich für die Anwender und die Firmen betrachtet werden soll. Was kann man anhand der verschiedenen Definitionen als die wichtigsten Aufgaben und Ziele im Management der IT ansehen?

  • Die Überwachung der IT und die Konzeptionierung von neuen Lösungen ist die erste Aufgabe in diesem Bereich. Es geht um die Zusammenstellung, die Sicherheit, die Kompatibilität und natürlich auch die Wartung der verschiedenen Geräte.
  • Die IT soll zu einem Werkzeug für die Arbeit werden. Das Ziel muss es sein, die IT als eine Hilfe für die Produktivität und die Effizienz im Unternehmen werden zu lassen. Das schließt auch die Steigerung der Profite nach der Anschaffung und Abschreibung der entsprechenden Systeme ein.
  • Natürlich hat das IT Management auch immer eine soziale Komponente. Solange es eine umfangreiche IT gibt, gibt es auch Mitarbeiter, die sich mit ihr beschäftigen müssen. Das IT Management muss also auch die Nutzer und die Geräte in einer angemessenen Weise zusammenführen.

 

Damit sind die grundlegenden Aufgaben der modernen IT klar definiert. Auf der Suche nach einer Lösung kann man sich in seiner eigenen Strategie vertiefen und neue Konzepte erstellen. Bei der eigenen Ausrichtung und beim Erstellen einer Strategie kann man sich auf die Ergebnisse der Forschung stützen und dafür sorgen, dass man mit Sicherheit den richtigen Kurs für die eigene Arbeit einschlägt.

Aufgabenbereiche des IT Management in modernen Unternehmen

Die IT hat sich in den letzten Jahren nicht zuletzt durch das Internet in ihrer Ausrichtung grundlegend verändert. Immer häufiger wird nicht mehr auf physische Systeme gesetzt – die Cloud bietet neue Lösungen und interessante Alternativen zu den herkömmlichen Modellen. Das ist allerdings ein Effekt, den erfahrene Spieler im Bereich des IT Management bereits kennen. Kaum eine Branche verändert sich so schnell und drastisch wie die Informationstechnologie, wenn erst einmal ein neuer Trend gefunden ist, der neue Leistungen mit sich bringt. Allerdings ist es dieses Mal ein wenig anders. Es handelt sich nicht nur um mehr Leistung und mehr Möglichkeiten, sondern auch um mehr Gefahren. Die IT muss noch mehr gegen Eindringlinge von außen geschützt werden und die IT-Sicherheit hat auch für das Management eine tragende Rolle der täglichen Arbeit eingenommen.
Auch bei der Definition der Aufgaben muss man sich aber wieder die Frage stellen, wie man selbst die Philosophie vom modernen IT-Management sieht. Möchte man zum Beispiel eher als Schnittstelle für die Produktivität und Effizienz fungieren, hat man ein genaues Schema von Aufgaben, das den gesamten Alltag bestimmt. Die Aufgaben werden dabei natürlich in die Richtung ausgerichtet, die der eigenen Kultur bei der Arbeit am ehesten helfen. Was sind typische Aufgaben für das IT Management in Zeiten, in denen das Internet so bestimmend für die Lösungen der IT ist?

  • Die Verwaltung der bestehenden Ressourcen und der Ausbau im Sinne der Produktivität stehen gleichermaßen im Fokus vom Management.
  • Auch das Controlling spielt eine wichtige Rolle, geht es hier doch nicht nur um den Einkauf und um die Absicherung der Leistungen.
  • In den letzten Jahren hat sich die IT-Sicherheit zu einem wichtigen Zweig entwickelt. Dabei geht es um die Absicherung der Systeme und um die Schulung der Mitarbeiter im gleichen Maße.

 

Mit diesen Aufgaben ist das Management der IT in der Regel ausgelastet. Die letzten Jahre und die unterschiedlichen Philosophien in der Arbeit haben aber gezeigt, dass hin und wieder eine Spezialisierung der eigenen Dienste wichtig ist. Diese Spezialisierungen haben einen wichtigen Zweck für die Arbeit mit den Kunden und mit der eigenen Firma.

Die typischen Spezialisierungen im IT Management

Besonders im Umgang mit Kunden hat sich das Management der IT zu einem wichtigen Zweig entwickelt. Mit einem ERP-System gibt es nicht nur die Sicherheit für neue Leistungen, sondern auch einen Zweig, bei dem die Kunden in die Entwicklung der IT einbezogen werden müssen. Das IT Service Management hat nicht nur die Aufgabe der internen Verwaltung der Dienste, sondern auch die Nutzung der IT für eine effiziente Kommunikation mit dem Kunden. Die IT selbst ist hier der Dienstleister und hat daher eine so wichtige Rolle in der Arbeit mit den Kunden. Eine Spezialisierung kann sinnvoll sein. Es entwickeln sich nicht nur neue Produkte, sondern auch neue Dienstleistungen, die das allgemeine Portfolio der eigenen Firma sehr gut ergänzen können. Die Bewegung in diese Richtung muss aber gut geplant werden. Es geht nicht mehr nur um die Fachkenntnis, sondern auch um das vertriebliche Denken hinter der IT. Bei dieser Spezialisierung ist sie nicht mehr nur Werkzeug, sondern Zentrum der Dienstleistungen.
Auch IT-Governance ist ein sehr interessanter Zweig. Besonders unter dem Eindruck, dass der IT in der heutigen Zeit so viele Aufgaben zukommen, muss eine Absicherung im gesetzlichen Sinne vorhanden sein. Zusammen mit der IT-Compliance hat man so eine sehr wichtige Aufgabe abgedeckt. Auch hier ist eine Einarbeitung in das Thema aber von hoher Wichtigkeit.

Die richtigen Qualifikationen für IT Management

Die letzten Absätze sollten deutlich aufgezeigt haben, wie umfangreich der gesamte Sektor des IT-Management ist. Es gibt viele Aufgaben zu lösen, Konzepte zu erstellen und natürlich ist man auch noch gezwungen, sich in beruflicher Hinsicht weiterzubilden. Durch die dauerhafte Veränderung der IT kann man so den Kunden und der eigenen Firma nur dann helfen, wenn man immer die neuste Technik für die eigene Arbeit verwendet. Um zumindest die Grundlagen für eine perfekte Arbeit im Management zu haben, bieten sich inzwischen viele Kurse an. Das Studium der Wirtschaftsinformatik ist mit Sicherheit eine Variante, die interessante Möglichkeiten mit sich bringt. Allerdings handelt es sich dabei um ein sehr theoretisches Studium, das die Praxis manchmal ein wenig vermissen lässt. Daher hat sich in den letzten Jahren an vielen privaten Hochschulen der Kurs IT-Management als eine eigene Variante für diese Berufe angeboten. Hier werden nicht nur die wichtigsten Grundlagen vermittelt, sondern auch die Erstellung von Konzepten und das Krisenmanagement in der IT spielen eine wichtige Rolle. Nach dem Ende der Kurse hat man die richtige Basis für die Arbeit mit den modernen Systemen und kann selbst mit dem Aufbau einer IT und den damit verbundene Aufgaben beginnen. Ist man dann auch noch bereit, das eigene Wissen hin und wieder auf den Prüfstand zu stellen und mit der Hilfe einer Fortbildung zu verbessern, wird man mit Sicherheit ein guter Mitarbeiter in diesem komplexen Bereich.

Author: Christian Elsner

Diesen Beitrag teilen auf

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>